Gemeinde Waakirchen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Bauausschuss vom 16.10.2018

Aus dem Bauausschuss

In der Sitzung am 16.10.2018 wurden im öffentlichen Teil u.a. folgende Punkte behandelt:

Linsmayer Ferdinand, Gmund, Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes Nr. 16. "Marienstein-West" im Bereich der Grundstücke FlNrn. 1480/7 u. 1480/10, Gem. Waakirchen, Aufstellungs- sowie ggf. Billigungs- u. Auslegungsbeschluss
Herr Linsmayer beantragt eine Änderung des Bebauungsplanes Nr. 16 für zwei Grundstücke nördlich der Hauptstraße in Marienstein. Während sich auf dem östlichen der beiden Grundstücke derzeit das Verwaltungsgebäude der Fa. Kinshofer befindet, ist das westliche Flurstück aktuell unbebaut. Derzeit weist der o.g. Bebauungsplan beide Flurstücke als Gewerbegebietsflächen aus. Der Antragsteller begehrt nun eine Umwandlung der Nutzungsart der Flächen dahingehend, dass diese künftig als Mischgebiet dargestellt werden sollen. Ein solches grenzt aktuell unmittelbar westlich an die betreffenden Flächen an. Im Flächennutzungsplan sind die Flurstücke bereits als Mischgebiet dargestellt.
Unabhängig vom vorliegenden Antrag weist der o.g. Bebauungsplan aufgrund seiner Entwicklung seit der Zeit der Auflösung des Kalk- und Zementwerkes eine Vielzahl von Gebietsabgrenzungen und Gebäudedarstellungen auf, welche nicht mehr den aktuellen Gegebenheiten entsprechen. Vor diesem Hintergrund würde es sich im Zusammenhang mit der beantragten Änderung anbieten, nun den Gesamtplan zu aktualisieren.
Nach Feststellung, dass derzeit keine konkrete Änderung der baulichen Bestandssituation im betreffenden Bereich absehbar ist, wird vorgeschlagen, eventuell nur das westliche Grundstück in das angrenzende MI einzubeziehen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass das östliche Grundstück zumindest an seiner Südostecke an eine als GI dargestellte Fläche angrenzt. Letztendlich vertreten aber alle Mitglieder des Bauausschusses übereinstimmend die Ansicht, dass der betreffende Bebauungsplan in seiner Gesamtheit momentan nicht geändert werden soll.
Beschluss: Der Bebauungsplan Nr. 16 „Marienstein-West“ soll für die Flurstücke 1480/7 und 1480/10 der Gem. Waakirchen dahingehend geändert werden, dass die dortigen Flächen künftig als Mischgebiet dargestellt werden.
Ferner soll der Gesamtbebauungsplan Nr. 16 aktualisiert und an die tatsächlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Gemeinde Waakirchen; Erlass einer Einbeziehungssatzung für die Grundstücke FlNrn. 1659T, 1659/3, 1659/12, 1659/13 u. 1689, Gem. Waakirchen, Tegernseer Straße
Auf den o.g. Flurstücken ist die Errichtung eines neuen Feuerwehrgebäudes beabsichtigt. Derzeit liegen die dortigen Flächen allerdings im sog. Außenbereich. Um dort den Neubau des Feuerwehrgerätehauses bauplanungsrechtlich ermöglichen zu können, ist nach Rücksprache mit dem Landratsamt für den betreffenden Bereich daher der Erlass einer Einbeziehungssatzung erforderlich.
Beschluss: Für die Grundstücke FlNrn. 1659T, 1659/3, 1659/12, 1659/13 u. 1689 der Gemarkung Waakirchen soll eine Einbeziehungssatzung (gem. § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB) erlassen werden. Dadurch soll die Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses ermöglicht werden.

Wohnbaugesellschaft Waakirchen KU, Antrag zum Neubau eines Feuerwehrhauses auf den Grundstücken FlNrn. 1659T, 1659/3 u. 1659/13, Gem. Waakirchen, Tegernseer Straße
Das Gebäude soll Außenmaße von 34,8m x 16,7m aufweisen. Es soll sich oberirdisch über 2 Geschoße (im Westteil) bzw. 3 Geschoße (im Ostteil) erstrecken. Die Wandhöhe ist mit 8,47m über dem geplanten 0-Punkt angegeben. Der First soll auf einer Höhe von 10,71m liegen. Auf dem Baugrundstück sollen 35 Kfz-Stellplätze geschaffen werden. Die gemeindliche Stellplatzsatzung und auch die Garagen- und Stellplatzverordnung (GaStellV) treffen für Feuerwehrhäuser keine verbindlichen Vorgaben. Allerdings wurden lt. Mitteilung des KU von den Aufsichtsbehörden mind. 30 Stellplätze gefordert.
Daraufhin erläutert Herr Hagleitner als Vorsitzender des KU kurz die vorliegende Planung. Er weist auch darauf hin, dass das betreffende Grundstück im aktuellen Flächennutzungsplan bereits als potenzielles Bauland dargestellt ist. Anschließend werden Nachfragen zur Zufahrtssituation durch den KU-Vorsitzenden dahingehend beantwortet, dass sich deren exakte Positionierung im Genehmigungsverfahren unter Beteiligung der Fachbehörden (welche aber auch bisher schon involviert waren) noch ändern könnte.
Nachdem auch noch eine Frage zur „Anhängergarage“ beantwortet wurde fasst der Bauausschuss folgenden Beschluss: Das gemeindliche Einvernehmen zum beantragten Vorhaben wird erteilt.

Bußmann Markus, Wackersberg, Antrag zum Neubau eines Gewerbehauses mit zwei Gewerbeeinheiten, zwei Büros und einer Wohnung auf dem Grundstück FlNr. 1634/11T, Gem. Schaftlach, GE Krottenthal
Der Antragsteller würde sich gerne mit seiner Firma im GE Krottenthal (Bauabschnitt 1) ansiedeln. Auf dem betreffenden Grundstück, welches im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 20 liegt, soll ein Gebäude in Nord-Südrichtung errichtet werden. Das Gebäude soll sich über 2 oberirdische Geschoße erstrecken. Im nördlichen Gebäudeteil sollen insgesamt 2 Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtgröße von ca. 468 m² untergebracht werden. Im Südteil des Hauses ist eine Wohnung mit einer Gesamtgröße von ca. 200m² vorgesehen. Auf dem Baugrundstück werden insgesamt 15 Kfz Stellplätze nachgewiesen.
Die Vorgaben des Bebauungsplanes werden dem Grunde nach eingehalten. Ein Schallgutachten liegt bisher noch nicht vor. Es wird beantragt das Vorhaben im Wege eines Genehmigungsfreistellungsverfahrens zuzulassen.
Beschluss: Es soll das Baugenehmigungsverfahren durchgeführt werden. Das diesbezügliche gemeindliche Einvernehmen zum beantragten Vorhaben wird erteilt.

Gemeinde Waakirchen, Antrag zur Errichtung eines neuen Streusalzsilos auf dem Grundstück FlNr. 1778, Gem. Waakirchen, Splitthalle Krai
Das bisherige Streusalzsilo an der Splitthalle am Krai ist „altersbedingt“ in einem relativ schlechten baulichen Zustand. Eine vollständige Befüllung mit Streusalz für den kommenden Winter ist daher problematisch. Der Gemeinderat hat sich vor diesem Hintergrund dafür ausgesprochen, ein neues, etwas größeres Silo zu beschaffen. Nachdem in der letzten Bauausschusssitzung auch der Standort für dieses künftige Silo festgelegt wurde, ist zwischenzeitlich der für die Neuerrichtung des Silos baurechtlich erforderlich Eingabeplan erstellt worden.
Beschluss: Das gemeindliche Einvernehmen zum beantragten Vorhaben wird erteilt.

Christoph Marcher

Kontakt

Wir sind gern für Sie da!

Tel: 08021/9028-0
Fax: 08021/9028-32

E-Mail schreiben

Gemeindeverwaltung Waakirchen

Tegernseer Str. 7
83666 Waakirchen

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

Montag - Freitag 8.00 - 12.00 Uhr
Nachmittags nach Vereinbarung

Optimiert für
mobile Endgeräte

© cm city media GmbH