Gemeinde Waakirchen

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Bauausschuß vom 15.10.2019

In der Sitzung am 15.10.2019 wurden im öffentlichen Teil u.a. folgende Punkte behandelt:
 
Mayer Christian, Antrag zur Errichtung einer Außentreppe am bestehenden Gebäude und zum Einbau einer zweiten Wohneinheit auf dem Grundstück FlNr. 1963/5, Gem. Schaftlach, Fockensteinstraße
Der Antragsteller möchte an das betreffende Bestandsgebäude eine Außentreppe anbauen. Diese Treppe soll als Zugang zu einer im bisherigen Obergeschoss des Hauses neu zu schaffenden Wohneinheit genutzt werden. Das Baugrundstück befindet sich im sog. Innenbereich. Ein Bebauungsplan existiert für dieses Gebiet nicht. Durch die beantragte zusätzliche Wohneinheit sind gemäß den Vorgaben der gemeindlichen Stellplatzsatzung insgesamt 4 Fahrzeugstellplätze auf dem Baugrundstück nachzuweisen. Vorliegend erklären die Antragsteller, dass dort bereits bisher 3 Stellplätze vorhanden sind, welche auch zukünftig ausreichend wären. Es wird daher vorliegend auch eine Befreiung von den o.g. Vorgaben der gemeindlichen Satzung dahingehend beantragt, dass anstatt der geforderten vier Stellplätze, „nur“ drei nachzuweisen sind. Aus dem Gremium wird übereinstimmend geäußert, dass der Anbau der Außentreppe als relativ unproblematisch angesehen wird. Allerdings könne der beantragten Befreiung von der gemeindlichen Stellplatzsatzung nicht zugestimmt werden. Denn alleine die Mitteilung, dass nach Einschätzung des Antragstellers vorliegend auch künftig drei Stellplätze ausreichen würden, stelle keine hinreichende Begründung für die Erteilung einer Befreiung dar. Zum Zeitpunkt des Satzungserlasses sei die Gemeinde aufgrund entsprechender Erfahrungswerte gerade zu der Einschätzung gelangt, dass pro Wohneinheit mindestens zwei Stellplätze erforderlich sind. Diese damalige Beurteilung habe sich zwischenzeitlich auch bestätigt. Ferner handle es sich bei der Fockensteinstraße um einen relativ schmal ausgebauten Verkehrsweg bei welchem gerade im Winter darauf geachtet werden müsse, dass möglichst keine weiteren Fahrzeuge im Straßenbereich abgestellt werden.
Beschluss: Die beantragte Befreiung von den Vorgaben der gemeindlichen Stellplatzsatzung wird nicht erteilt. Daraus resultierend wird auch das gemeindliche Einvernehmen zum Gesamtvorhaben (Schaffung einer zweiten Wohneinheit sowie Anbau der Außentreppe) verweigert, da die erforderlichen Stellplätze im Rahmen der vorliegenden Planung nicht nachgewiesen werden.
 
Hölzl Anian, Antrag zur Errichtung einer Außentreppe am bestehenden Gebäude und zur Erweiterung der zweiten Wohneinheit auf dem Grundstück FlNr. 1773/2, Gem. Waakirchen, Point
Der Antragsteller möchte an der Westseite seines Bestandsgebäudes eine Außentreppe anbauen. Diese soll als Zugang zu einer im bisherigen Obergeschoss des Hauses neu zu schaffenden Wohneinheit genutzt werden. Das Baugrundstück befindet sich im Ortsteil Point. Ein Bebauungsplan existiert für dieses Gebiet nicht. Durch die beantragte zusätzliche Wohneinheit sind gemäß den Vorgaben der gemeindlichen Stellplatzsatzung insgesamt 4 Fahrzeugstellplätze auf dem Baugrundstück nachzuweisen. Die für die jetzt geplante zweite Wohneinheit erforderlichen Stellplätze werden planzeichnerisch dargestellt.
Beschluss: Das gemeindliche Einvernehmen zum beantragten Vorhaben wird erteilt.
 
Pichler Johann, Antrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage und Gewerbeflächen auf dem Grundstück FlNr. 1634/1, Gem. Schaftlach, GE Krottenthal
Der Antragsteller möchte auf dem o.g. Grundstück ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage und Gewerbeflächen errichten. Das Baugrundstück befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 20 „Krottenthal“. Die Flächen innerhalb des Bebauungsplanes sind in ein Gewerbegebiet sowie ein Mischgebiet (gem. BauNVO) aufgeteilt. Im Rahmen der vorliegenden Planung ist beabsichtigt, dass das Gebäude auf der Abgrenzungslinie zwischen Gewerbe- und Mischgebiet errichtet werden soll. Bereits in der vergangenen August-Sitzung hatte der Bauausschuss das gemeindliche Einvernehmen zu einem gleichlautenden Vorbescheidsantrag erteilt.
Beschluss: Das gemeindliche Einvernehmen zum beantragten Vorhaben wird erteilt.
 
Vodafone GmbH, Antrag zur Errichtung einer Mobilfunk-Station für das Vodafone Mobilfunknetz auf dem Grundstück FlNr. 2188, Gem. Waakirchen, Goriholz
Der Bürgermeister erläutert, dass die Vodafone GmbH am Standort der bisherigen mobilen Sendeanlage am Goriholz nun eine dauerhafte Mobilfunk-Station mit einer Höhe von 43,24m errichten möchte. Der Gemeinderat hat in seiner vergangenen Sitzung der privatrechtlichen Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Netzbetreiber zugestimmt. Das Baugrundstück befindet sich im bauplanungsrechtlichen Außenbereich. Allerdings gibt es für Vorhaben, welche der öffentlichen Versorgung mit Telekommunikationsdienstleistungen dienen, einen Privilegierungstatbestand gem. § 35 Abs. 1 Nr. 3 BauGB. Diese sind daher dem Grunde nach auch im Außenbereich zulässig.
Beschluss: Das gemeindliche Einvernehmen zum beantragten Vorhaben wird erteilt.
 
Kohl Pamela, Antrag auf Vorbescheid zum Abbruch des Bestandsgebäudes und der Neubebauung des Grundstückes FlNr. 216/6, Gem. Schaftlach, Michael-Schreiber-Weg
Der Bauausschuss hatte sich bereits in der Juli-Sitzung mit einem entsprechenden Antrag zur Neubebauung des betreffenden Grundstückes befasst. In der damaligen Sitzung wurde das geplante Projekt durch die Vertreter der Antragstellerin vorgestellt. Das Baugrundstück befindet sich auch derzeit in einem Bereich, für welchen die Aufstellung bzw. Änderung eines Bebauungsplanes beschlossen wurde. Vor diesem Hintergrund wurde auch eine entsprechende Veränderungssperre erlassen. Nachdem eine Überplanung zwischenzeitlich stattgefunden hat wird das Projekt nun erneut dem Bauausschuss vorgelegt. Im Vergleich zur Ausgangsplanung wurde nun ein ursprünglich für Wohnzwecke vorgesehener Bereich der Gastronomiefläche zugeordnet, sodass sich diese nun über 100m² erstreckt. Die Vertreter der Antragstellerin erklären ferner, dass durch ein Baumgutachten nachgewiesen wird, dass die ortsbildprägende Linde, bei Anwendung entsprechender Schutzmaßnahmen, dauerhaft erhalten werden kann. Ferner wird durch den beauftragten Rechtsanwalt erklärt, dass die in der geplanten Tiefgarage dem Grundstück FlNr. 216/28 Gem. Schaftlach zugeordneten Stellplätze dauerhaft dinglich gesichert werden.
Nach Diskussion der eingegangenen Stellungnahmen fasst der Bauausschuss folgenden Beschluss: Das gemeindliche Einvernehmen zum vorliegenden Vorbescheidsantrag wird erteilt.
 
Christoph Marcher

Kontakt

Wir sind gern für Sie da!

Tel: 08021/9028-0
Fax: 08021/9028-32

E-Mail schreiben

Gemeindeverwaltung Waakirchen

Tegernseer Str. 7
83666 Waakirchen

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

Montag - Freitag 8.00 - 12.00 Uhr
Nachmittags nach Vereinbarung

Optimiert für
mobile Endgeräte

© cm city media GmbH